Kosten

Gesetzlich Versicherte
Die Kosten einer Psychotherapie werden von den gesetzlichen Krankenkassen voll übernommen.
Voraussetzung dafür ist, dass eine behandlungsbedürftige psychische Erkrankung vorliegt. Ob dies der Fall ist, klären wir in den Sprechstunden und den probatorischen Sitzungen. Diese Sitzungen werden grundsätzlich von den Krankenkassen übernommen. Hierzu benötige ich lediglich die Krankenversichertenkarte. Eine Überweisung ist nicht nötig. Neben den Therapiestunden für das Kind bzw. den Jugendlichen übernimmt die Krankenkasse auch zusätzliche Stunden für die Beratung und Unterstützung der Eltern.

Privat Krankenversicherte
In der Regel werden die Kosten für die psychotherapeutische Behandlung Ihres Kindes von den privaten Krankenversicherungen voll übernommen. Je nach Versicherung oder Ihrem individuellen Tarif kann allerdings die Anzahl der Therapiesitzungen, die erstattet werden, variieren (beispielsweise 100% Kostenerstattung bis maximal 20 Therapiestunden pro Kalenderjahr, 70% Kostenerstattung für die Sitzungen 21-50). Bitte informieren Sie sich daher vorab bei ihrer Versicherung über die speziellen Modalitäten und über das Therapieantragsverfahren.
Die Abrechnung erfolgt nach der Gebührenordnung für Psychotherapeuten GOP.

Beihilfeberechtigte
Die Kostenübernahme der psychotherapeutischen Behandlung durch die Berufsgenossenschaften und Beihilfestellen von Bund, Ländern und Kommunen erfolgt nach ausführlichem Antrag auf Leistungsübernahme in der Regel problemlos. Bitte erkundigen Sie sich vorab bei Ihrer Beihilfestelle.